Zugoffiziere

Die Zugoffiziere im Range eines Leutnant führen 6-8 Gruppen. Einer der Zugoffiziere wird vom Hauptmann und dem Hauptfeldwebel der Kompanie zum stellvertretenden Hauptmann im Range eines Oberleutnants ernannt.
Die Zugoffiziere unterstützen die Vereinsarbeit vor allem als Bindeglied zu ihren Gruppenunteroffizieren und ihren Mitgliedern.

Aufgaben

Mitglied im Kompanievorstand

Als Mitglieder im Kompanievorstand unterstützen sie bei der Organisation und Durchführung aller Kompanieveranstaltungen.
Sie repräsentieren die Kompanie nach Außen. Sei dies bei kirchlichen Anläßen, Veranstaltungen auf Bezirkseben, Ausmärschen, Betreuen Gastvereine zum Schützenfest, etc.)

Schnittstelle

Die Zugoffiziere informieren ihrer Gruppenunteroffiziere, verteilen Einladungen, führen gemeinsam mit ihnen die Ordensbesprechung durch.

Für die Schützen

Die Zugoffiziere sind für die soziale Betreuung in ihrem Zuständigkeitsbereich verantwortlich.
Dies tun sie durch Reverenzbesuche zu runden Geburtstagen (ab 75).
Sie besuchen erkrankte Mitglieder.
Bei Beerdigungen eines verstorbenen Mitglieds begleitet ein Zugoffizier die Fahne, hält eine Grabrede und legt den von zwei Schützen getragenen Kranz nieder.

Profilfoto Manfred Jordan

Manfred Jordan

Manfred nimmt die Aufgabe des stellvertretenden Hauptmanns wahr.
Von 1993 bis 2007 war er 14 Jahre lang Fahnenoffizier, davon 11 Jahre als Fähnrich. Auf der Kompanieversammlung 2007 trat er die Nachfolge von Johannes Heger als Zugoffizier an, gemeinsam mit seinem Bruder Dieter.
Alljährlich verschönert er als kreativer Kopf hinter den Aktionen am Schützenfest Sonntag die Zeit in der Uffz-Ecke.



Profilfoto Jürgen Altmiks

Jürgen Altmiks

Jürgen begann seine "Schützenkarriere" im Jubeljahr 2010 als Mitglied im Hofstaat von Jörg Kruse.
Da der erste Eindruck wohl nicht der schlechteste war, übernahm er später dann eine eigene Gruppe und wurde schließlich 2016 zum Zugoffizier gewählt. Hier trat er die Nachfolge von Frank Thiele an.



Profilfoto Dieter Jordan

Tobias Meinecke

Bei Tobias fiel 2007 wörtlich der Startschuß. Denn beim Vogelschießen der Jungschützen errang der die Würde des Jungschützenkönigs.
Es gefiel ihm bei den Schützen so gut, daß er sich auf der Kompanieversammlung 2007 zur Wahl stellte und seit nun mehr 11 Jahren unser Kompanieadjutant ist.
Nach einigen Jahren im Paderborner Exil hat er nun sein Haus in Wewers Norden gebaut und war 2017 mit seiner Hofdame Kathrin im Hofstaat von Arthur Diele.
Auf der Kompanieversammlung 2019 wurde er zum Zugoffizier gewählt.